Betriebskantine Timo-Kochtlive

Technologiezentrum der Kaminkehrer-Innung Oberbayern

Was mir wichtig ist – der Timo-Kochtlive Nachhaltigkeitsgedanke

Regionale & biologische Küche die ihre Identität durch gesunde Zubereitung findet.

Nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen ist die logische Konsequenz der Philosophie von Timo-Kochtlive.

Was und woher? 

  • Kräuter aus Feldmoching 
  • Gemüse aus dem Münchner Umland
  • Getreide aus dem Chiemgau
  • Fleisch aus der Region Rosenheim & Murnau
  • Gewürze 50% aus biologischer Herkunft

Durch den Einsatz von Frischware habe ich bei Timo-Kochtlive, den Plastikmüll auf das Größtmögliche minimiert. Unser Standard-Produkt kommt aus dem nachhaltigen und teilweise aus biologischem Anbau. Timo-Kochtlive unterstützt GQB Lieferanten (Geprüfte Qualität Bayern), im Besonderen Fleisch aus Tierwohl Haltung. Transportwege sind kurz – denn der Großteil von über 90% unserer Produkte kommen aus der Region. Auch unsere eigene Herstellung einiger Gewürze liefere ich natürlich in mein Betriebsrestaurant.

Ich beziehe Fleisch, Gemüse und Obst zu 100%  von regionalen Lieferanten. (Ausnahme: exotisches Gemüse & Früchte)

Ich kennen unsere Produkte:

Ich verzichte auf Zusatz- und Konservierungsstoffe sowie Industrie- und Tiefkühlprodukte –
stattdessen orientieren wir uns bei der Erstellung der Speisekarte an der Natur: Obst und Gemüse, wie es Saison und Jahreszeit erlauben.

Besser für die Welt & Tier

Ich kann weitreichenden Einfluss darauf nehmen, wie Nahrungsmittel produziert werden, die Lieferketten positiv beeinflussen und das Leben der Menschen weit über unsere gastronomischen Einrichtungen hinaus bereichern.

Meine Lösungen:

Lieferantensicherheit: Ich kenne meine Lieferanten teilweise über 20 Jahre – die alle persönlich und besuche diese auch öfters vor Ort. Sie durchlaufen regelmäßig interne wie externe Audits. Jede Einzelzutat lässt sich komplett zurückverfolgen – egal ob es sich dabei um tierische oder pflanzliche Produkte handelt.

Zertifizierter Fisch: Ich setze wir auf zertifizierte Lieferanten und beziehen keine rot gekennzeichneten Fischsorten aus der WWF Charta. Fisch sollte auch bevorzugt aus der regionalen Fischerei stammen. Hier sind wir in ganz Bayern sehr gesegnet.

Keine Käfighaltung: Ich beziehe keine Eier oder Eiprodukte aus Käfighaltung und greifen stattdessen auf Eier aus Boden, Freiland- und Biohaltung zurück.

Mehr zum Thema Lieferanten und Lieferprozesse hier

Bilder vom Alltag im Betriebsrestaurant

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.